Das Rad des Schicksals

10

Wer Dich versteht hat Deine Welt gesehen . Hast Du auch  Seine gesehen ? Die Griechen setzten die Götter an den Himmel, um neuen Göttern Platz zu machen.

10 Das Rad des Schicksals
Es ist der Wechsel des Lebens und der Kreislauf des Lebens, manchmal kommt es zum Stillstand. Manchmal ist man oben, manchmal ist man unten.. Die große Lösung der Probleme: Lass Dich nicht unterkriegen und nimm die Herausforderungen an! Den Athenern waren drei Dinge besonders wichtig, das Gedeihen ihres Haushaltes, die Keuschheit ihrer Töchter und die Erziehung ihrer Söhne. Der Teller auf dem Schicksalsrad stammt aus dem fünften Jahrhundert v. Ch. und zeigt Lehrer und Schüler. In Musik und Kunst wurden die Töchter unterrichtet, denn sie sollten die Kultur weiter entwickeln. Das Altwerden muss gelernt sein.. Nach dem Philosophen Kant erfüllen zwei Dinge das menschliche Gemüt mit Staunen und Erfurcht. Der Sternenhimmel über uns und das moralische Gesetz in uns. Reinkarnation ist das Gesetz der Periodizität. Betrachten wir die Natur so erleben wir überall einen Rhythmus vom Werden und Vergehen. Erst durch das zyklische Geschehen entsteht ein Ganzes.  Immer zeigt sich die Figur des Kreises, auch in der Entwicklung der Spirale.  Die Aufgabe des Menschen ist Entwicklung. Um zu Lernen braucht man Probleme und Aufgaben. Schicksal ist der Sammelbegriff der Entwicklung und der Vervollkommnung. Passives lernen ist mit Leid verbunden, man nennt es dann Schicksalsschläge. Schicksal oder freier Wille, das Gesetz lässt es nicht zu, nicht lernen zu wollen. Der freie Wille beschränkt sich auf eine freie Wahl, Schicksal ist das Hilfsmittel der Evolution (Entwicklung), steh ich am Anfang eines Kreises, weiß ich noch nicht, wo sein Ende ist. Die Wirklichkeit ist zeitlos. Der Philosoph Spenoza sagte: Wenn der Stein Bewusstsein hätte, würde er glauben, erkönne fliegen.
 Praxistipp:
1. völlige Selbsterkenntnis
2. völlige Gesetzeserkenntnis
3. Anerkennung der Gesetzmäßigkeit als notwendig und gut
4. feiwillige Unterordnung unter die Gesetzmäßigkeiten des Leben
An dem Himmel setzten die Griechen die Götter, es sind die Sternbilder, die wir an unserem Himmel finden. Finde Du Dein Bild am Sternenhimmel wieder, und falle nicht in ein schwarzes Schicksalsloch.

 

Pfeill